Planung, Beratung & Überprüfung

Bauzustandsüberprüfungen (Stichwort: ÖNORM B 1300/B 1301)

Vom Wohnhaus bis zur Industrieanlage führen wir Überprüfungen des allgemeinen Bauzustandes und Schadensdiagnosen durch. Schnell direkt vor Ort können wir

  • durch Abklopfen von Fassaden oder Gesimsen eine valide Aussage über Absturzgefahr treffen
  • durch Proben - Entnahmen eine schnelle, kostengünstige und gleichzeitig tragfähige Datenlage für Gutachten schaffen: Salzgehalt, Karbonatisierungstiefe ...
  • durch detaillierte bildliche und schriftliche Dokumentationen in kürzester Zeit Entscheidungsgrundlagen für weitere Vorgangsweisen schaffen und dem Eigentümer / Verwalter Informationen über den tatsächlichen Zustand seiner Immobilie geben.

Überprüfungen an Bauwerken

  • Undichtheiten an Dach und Fassade
  • Absturzgefahr von Gesimsen und Fassaden
  • Undichtheiten an Glas- und Stahlglasfassaden
  • Undichtheiten in Ab- und Zuluftschächten
  • Wintercheck fürs Dach

Überprüfungen an Industrieanlagen

  • Schacht- und Silobefahrungen
  • Korrossion, Rostfahnen
  • Abplatzungen, Gefügezerstörungen

Referenzen/ Referenzobjekte
Wiener Praterstadion - Stahlbau Konstruktion;  TU Wien - Fassade;  Coop Tower - Fassade; Fernwärme Wien - KW Spittelau; Gasometer Wien - Lüftungsschächte; Wien Energie - KW Donaustadt, zahllose Mietshäuser in ganz Österreich und benachbartem Ausland

Absturzsicherung: Planung & Überprüfung

Im Auftrag von Architekten, Bauherren und Eigentümern planen und montieren wir sämtliche Absturzsicherungen und Zugangssysteme für Seiltechnische Arbeiten:

  • Gemäß der Anforderungen des Baustellenkoordinations Gesetzes konzeptionieren wir die erforderlichen Vorkehrungen für spätere Arbeiten in der Planungsphase des Objekte
  • Auswahl, Lieferung und Montage der optimalen Systemkomponenten aus einer Vielzahl von Hersteller und Produkte

Überprüfungen und Befundungen von Anschlagsystemen und Steigschutzanlagen

Als zertifizierte Sachverständige führen wir für Sie folgende Prüfungen durch:

  • Abnahmeprüfung und wiederkehrende Prüfung an Anschlageinrichtungen gem. EN 795, ÖNORM B 3417 " sowie als "Bestandteil der baulichen Einrichtung" germ. BGR 198
  • Schutznetze und Lichtkuppelsicherungen gem. EN 1263 mcl GS Bau 18-1
  • Prüfung von Steigschutzanlagen gern EN 353-1
  • Auslegung, Bewertung und Überprüfung von Zuwegungen, Verkehrswegen und Revisionsstegen, Leitern und kollektive Absturzsicherungen wie Geländern und Abgrenzungen hinsichtlich den Anforderungen aus den Regelungsregimen des ABGB und Bauordnung BO
  • Erstellung der erforderlichen Prüfdokumente gem. DOK - VO 

Prüfingenieure:
DI Johannes Lux: zertifizierter Sachverständiger für Absturzsicherungen www.absturzsicherungen.at

Referenzen:
Strabag, Porr, Granit, Voitl, Östu Stettin, Swietelsky, Gerstl, Telekom Austria, ARWAG, ÖSW, GEWOG

Sicherungstechnische Beratung von Bauträger / Architekten

Für nachfolgende Arbeiten mit Seilsicherung und bei  schwierigen Zugangsbereichen beraten wir Bauherrn, Planungsbüros und Architekten idealerweise bereits in der Planungsphase bei der Konstruktion von Sicherungsstystemen, der Wahl von Sicherungstechniken und Anschlagpunkte.

Gemeinsam entwickeln wir Lösungen bei schwierigen Zugangskonzepten und bereiten Arbeitsabläufe auf Basis der rechtlichen Rahmenbedingungen und der geltenden spezifischen / einschlägigen Auflagen des ArbeitnehmerInnenschutzes vor. Somit ermöglichen wir Ihnen ein ökonomisches Arbeiten innerhalb der rechtlichen Rahmenbedingungen - und es können nicht projektierte und aufwändige Zusatzkosten und Nachrüstungen vermieden werden.

  • Bauliche Maßnahmen: Fassaden, Brücken, Glasdach - Unteransichten etc..
  • Evaluierung des Arbeitsplatzes: Ermittlung und Beurteilung von Gefahren, Festlegung von Maßnahmen zur Gefahrenverhütung
  • Begleitende Planungsunterstützung: Gutachtenerstellung, begleitende Gesprächsführung beim Arbeitsinspektorat
  • Erstellung von Sicherheits- und Gesundheitsschutzdokumenten in Hinblick auf spätere Wartungsarbeiten (SiGe-Plan)
  • Einführung von prozessbegleitenten Gefahrenmanagement als Bestandteil Ihrer Arbeitsabläufe

Überprüfung Persönlicher Schutzausrüstung gegen Absturz

Wissenswertes zur Persönlichen Schutzausrüstung gegen Absturz (PSA):
Überprüfung Persönlicher Schutzausrüstung gegen Absturz

SICHERHEIT ist KONTROLLE
Regelmäßig muss eine genaue Prüfung durch einen kompetenten Prüfer durchgeführt werden.

Vor jedem Einsatz durch den Verwender und deren Partner
Ungefähr alle 3 Monate bei textilen Produkten und Helmen, ungefähr jährlich bei Produkten aus Metall.
Dabei ist die Schutzausrüstung hinsichtlich Funktion, Schaden, Verschmutzung und Lesbarkeit der Etiketten zu Überprüfen. Während der Einsatzdauer sind Prüfberichte zu führen.

Wir übernehmen auch diese INSPEKTION und ÜBERPRÜFUNG sowie die DOKUMENTATION darüber gerne für Sie.


Leistungsumfang Erstellung Prüfdokumente & Wartungsarbeiten

  1. Ausheben der Herstellungsdaten nicht gekennzeichneter Produkte soweit möglich. Arbeitsseile werden ggf. abgeknotet und die Knoten fixiert. In die Anschlagösen werden Kennzeichnungsetiketten mit den Produktkenndaten und dem Datum der letzten Prüfung eingehängt.
  2. Ölen und ggf. reinigen metallischer PSA - Elemente soweit für eine einwandfreie Funktion erforderlich und sinnvoll (Karabiner, Abseilgeräte, …); Kennzeichnung der PSA mit Prüfnummern bzw. Prüfetiketten soweit sinnvoll: Schlagstanzen der nicht gekennzeichneten metallischen PSA mit Prüfnummern.
  3. Erstellung eines vollständigen Satzes von Prüfdokumente gem. § 37 ASchG, AM-VO und Dok VO für die bestandene PSA. Ergänzung der PSA - Dokumentation der PSA - Elementen gem. EN 365 soweit möglich. Die Dokumentation ist so gestaltet, dass sie die spätere Fortführung im Zuge der jährlichen PSA - Überprüfung ermöglicht.

Allgemeines zur Auftragsabwicklung:
Der Auftraggeber verpflichtet sich alle ihm im Zusammenhang mit der verwendeten PSA zur Verfügung stehenden Unterlagen und Informationen dem Prüfer zur Verfügung zu stellen. Insbesondere sind folgende Unterlagen bereitzustellen:

1. Prüfprotokolle aus der Vergangenheit

  • Informationen über Produktionsjahr, Lieferdatum und Datum der erstmaligen Verwendung soweit sie nicht aus Pkt. 1 hervorgehen
  • Serien - Nummern und alle anderen Bezeichnungen, so Sie nicht dauerhaft und lesbar an der PSA ausgewiesen sind (eingraviert, Textil - Labels, etc.)

2. Das Ergebnis der angebotenen Inspektion der PSA setzt voraus, dass keine der untersuchten Teile in eine der angeführten Kategorien fallen, welche ein systematisches Ausscheiden der PSA erfordern würde. Die zu untersuchenden Komponenten wurden/sind namentlich nicht

  • Von Belastungen mit einem Sturzfaktor 1 und höher beansprucht
  • Geändert oder vergrößert
  • Mit Chemischen Produkten oder anderen aggressiven Stoffen in Kontakt gebracht
  • Über die maximale vom Hersteller angegebene Verwendungszeit (i.a. 5 Jahre bei textilen Produkten und Helmen, unbeschränkt bei metallischer Hardware) in Gebrauch
  • Älter als die vom Hersteller angegebene Lebensdauer (i.a. 10 Jahre = 5 Jahre Lager + 5 Jahre in Verwendung)
  • Bei Temperaturen unter -40° oder mehr als +80° verwendet oder gelagert.
  • durch andere unsachgemäße Verwendung beansprucht

Die überprüfende Person übernimmt im Falle der Unvollständigkeit oder Unrichtigkeit der Angaben zur Produktherkunft und Vergangenheit keine Verantwortung, so diese Informationen vom Verwender stammen.

c) Die überprüfte PSA wird mit einer entsprechenden schriftlichen Prüfdokumentation dem Auftraggeber nach Abschluss der Überprüfung vollständig zurückerstattet. Die zur Entsorgung vorgesehene PSA der überprüften Elemente wird mit roten Aufklebern (Ausscheiden) versehen. Der Auftraggeber verpflichtet sich - gem. gesetzlichen Auflagen - beanstandete Ausrüstungsgegenstände tatsächlich zu entsorgen.

d) Die zu überprüfende PSA wird uns frei Haus zugestellt. Innerhalb Österreich erfolgt unsererseits die Lieferungen ab einem Nettoauftragswert von € 250.- frei Haus, unversichert und auf Gefahr des Empfängers. Unter diesem Auftragswert werden in Österreich Versandkosten von € 6,- in Rechnung gestellt. Für Lieferungen unter einem Nettowert von € 75.- wird zusätzlich eine Bearbeitungsgebühr von € 5,00 verrechnet.

Schadensbeispiele:

  1. Korrodierter / Deformierter Schnellverschluß
  2. Bleichung des Gewebes durch UV-Bestrahlung
  3. Kerbe durch Abrieb

PSA - Lagerung
Spezielle Lagerungshinweise entnehmen Sie bitte den beiliegenden Gebrauchsanweisungen.

Im Allgemeinen gilt:

  • Kühl und trocken und druckfrei lagern
  • Vor direkter Sonnenbestrahlung schützen
  • Reinigung mit Wasser und Seife bei max. 30°
  • Bewegliche Metallteile regelmäßig mit einen Tropfen Öl schmieren